Mountainbiker Maximilian Foidl

Olympia-Debütant

Mountainbiker Foidl traut sich "gute Platzierung" zu

Österreichs Mountainbike-Profi Maximilian Foidl geht zuversichtlich in seine ersten Olympischen Sommerspiele.

Ohne die Erfahrung des Testevents, aber nach viel Videostudium wird Maximilian Foidl am Montag den olympischen Mountainbike-Kurs in Angriff nehmen (08.00 Uhr MESZ). "Ich muss in den Trainings einfach meine Linien auf dem Kurs finden und so gut wie möglich darauf einstellen", sagte der 25-Jährige. "Ich habe keine Erwartungen und lasse mich von dem ganzen Ereignis überraschen." Dass er Olympia nun in der Realität erlebe, sei etwas "ganz Großes".

Der Cross-Country-Kurs in Izu wartet mit dem gebauten "Rock Gardens" und interessanten Kurven auf, das gefällt Foidl grundsätzlich. "Die Strecke sollte mir liegen. Ich muss gut besichtigen, immer voll konzentriert sein und die Runde sauber fahren", weiß er, wie der Auftrag lautet. "Ich bin mir sicher, dass eine gute Platzierung absolut möglich ist."

Erfahrungssammeln wird der Debütant im Zeichen der Fünf Ringe definitiv. Alles darüber hinaus nimmt er gern mit, wie er erklärte. "Ich sehe mich nicht als Medaillenanwärter, in unserem Sport gibt es selten große Überraschungen. Es ist ein Massenstart, es gibt die paar Topfavoriten, die meistens die Medaillen holen." Als Favoriten nannte er die Schweizer Mathias Flückiger und Olympiasieger Nino Schurter sowie den Briten Thomas Pidcock. Letzterer meldete sich zuletzt nach einem Schlüsselbeinbruch wieder fit.

Weniger Hektik bei Massenstart

Da das Teilnehmerfeld sehr ausgedünnt sei, traue ich mir doch einiges zu. Nur 38 Teilnehmer sind im Feld, im Weltcup sind es mehr als doppelt so viele. "Das macht es weniger hektisch, es ist auch weniger Risiko, dass was passiert am Start. Da ist das Rennen gelaufen, wenn man da involviert ist. Das macht es bei Olympia ein bisschen stressfreier, dass man die Leistung abrufen kann", erklärte Foidl.

Fast hätte er sich in der Qualifikation selbst aus dem Rennen genommen. Auf einer seiner Lieblingsstrecken in Nove Mesto erlitt er bei einem Sturz zwei tiefe Cuts über dem linken Auge.