US-Turnstar Biles steigt im Teamfinale aus

"Last der ganzen Welt auf meinen Schultern"

US-Turnstar Biles steigt im Teamfinale aus

Ausnahmeturnerin Simone Biles, der designierte Superstar der Olympischen Spiele in Tokio, ist im Teamfinale frühzeitig ausgestiegen.  

Die viermalige Olympiasiegerin aus den USA brach ihre Teilnahme am Dienstag nach dem ersten Gerät ab. Ihr Sprung war der 24-Jährigen zuvor komplett missglückt, beinahe wäre sie auch noch gestürzt.

Anschließend verließ sie mit dem US-Mannschaftsarzt die Halle, in die sie kurze Zeit später mit einer Bandage am rechten Bein zurückkehrte. Am zweiten Gerät, dem Stufenbarren, wurde Biles von der als Ersatzfrau in der Startliste aufgeführten Jordan Chiles ersetzt. Die Ausnahmeturnerin sollte eigentlich an allen vier Geräten antreten.

Schon in der Qualifikation am vergangenen Sonntag hatte Biles nicht die in sie gesetzten Erwartungen erfüllen können. Allerdings war sie trotz zahlreicher Schnitzer Beste des Vierkampfes aus Boden, Schwebebalken, Sprung und Stufenbarren.

Auf Instagram hatte sie am Montag den enormen Druck moniert. "Es war kein einfacher Tag oder mein Bestes, aber ich bin durchgekommen. Ich fühle mich wahrhaftig als hätte ich zur Zeit die Last der Welt auf meinen Schultern. Ich weiß, ich bürste es ab und lasse es so aussehen, als würde der Druck keinen Einfluss auf mich haben, aber verdammt, manchmal ist es hart", schrieb sie.