bammer

Birmingham

ÖTV-Damen weiter im Tief

Bammer kassiert bittere Auftaktpleite gegen britischen Underdog. Paszek macht gegen Thailänderin überhaupt nur ein Game.

Sybille Bammer und Tamira Paszek, Österreichs aktuell beste Tennis-Damen, haben am Dienstag beim Rasenturnier in Birmingham in Runde zwei empfindliche Niederlagen einstecken müssen. Bammer unterlag der britischen Weltranglisten-154. Melanie South 3:6,5:7, die 28-jährige Oberösterreicherin kassierte ihre dritte Auftakt-Zweisatzniederlage in Folge. Paszek machte gegen Tamarine Tanasugarn (WTA-Nr. 89) aus Thailand gar nur ein Game und unterlag 1:6,0:6.

Die Österreicherinnen hatten in der ersten Runde jeweils ein Freilos gehabt. Bammer wartet nun schon seit 7. Mai, der zweiten Berlin-Runde gegen die Deutsche Sabine Lisicki, auf einen Sieg. Punkteeinbußen in der WTA-Rangliste bleiben der Ottensheimerin erspart, sie war im Vorjahr in Birmingham nicht am Start.

Paszek völlig von der Rolle
Auch die 17-jährige Paszek läuft ihrer Form seit Wochen hinterher, zuletzt setzte es in Berlin, Rom und Paris Auftaktniederlagen. Auf Paszeks Trainer Larri Passos, der seit dem Wochenende wieder als Betreuer der Weltranglisten-55. fungiert, wartet ein hartes Stück Arbeit, um die Vorarlbergerin wieder zurück in die Erfolgsspur zu bringen. Im Vorjahr hatte es Paszek bis ins Achtelfinale geschafft, sie wird daher nun im Ranking zurückfallen.