13 Tote und zig Verletzte bei Busunfall

Nahe Berlin

13 Tote und zig Verletzte bei Busunfall

Polnischer Bus mit Jugendlichen prallte gegen Brückenpfeiler.

Bei einem Busunfall auf einer Autobahn nahe Berlin sind am Sonntag 13 Menschen ums Leben gekommen.  38 Menschen wurden verletzt, viele von ihnen schwer.

Darunter ist auch die 37 Jahre alte Frau, die mit ihrem Auto mit Berliner Kennzeichen wahrscheinlich den Unfall verursacht hat. Sie hatte am Schönefelder Kreuz von der A113 auf die A10 auffahren wollen. Dabei verlor sie laut Polizei die Kontrolle und prallte gegen den vorbeifahrenden Reisebus. Der Fahrer verlor ebenfalls die Kontrolle und raste gegen einen Brückenpfeiler.

Diashow: Busunfall nahe Berlin

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Mindestens 11 Tote sind zu beklagen.

Die Reisenden sollen Jugendliche gewesen sein. In dem Bus aus Polen befanden sich 47 Menschen. Sie waren auf der Heimreise aus Spanien. Der Bus prallte bei einem Ausweichmanöver auf regennasser Straße gegen den Brückenpfeiler.

250 Rettungsleute aus ganz Südbrandenburg und Berlin waren im Einsatz. Am Unfallort wurden Zelte zur Versorgung der Verletzten aufgebaut. Mehrere Hubschrauber wurden alarmiert, um die Schwerverletzten in Krankenhäuser zu fliegen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten