Bashar al-Assad

US-Luftschlag

Assad: "Angriff war dumm"

Der syrische Machthaber bezeichnet den US-Angriff als „dumm und unverantwortlich“.

Die Führung in Damaskus hat den US-Angriff auf einen syrischen Luftwaffenstützpunkt als "dumm und unverantwortlich" verurteilt. Das Verhalten der Vereinigten Staaten offenbare nur deren "Kurzsichtigkeit und politische und militärische Blindheit für die Realität", erklärte das Büro von Machthaber Bashar al-Assad am Freitag.

Im syrischen Staatsfernsehen war der Angriff des US-Militärs bereits als "Akt der Aggression" verurteilt worden. Die USA hatten als Vergeltung für einen mutmaßlichen Giftgasangriff in Syrien in der Nacht auf Freitag die Al-Shayrat-Basis attackiert. 59 Marschflugkörper vom Typ Tomahawk wurden auf den Stützpunkt in der Provinz Homs abgefeuert. Dies sei der Stützpunkt, von dem aus der Giftgasangriff von Dienstag geflogen worden sei, sagte US-Präsident Donald Trump.

Bei dem mutmaßlichen Chemiewaffenangriff vom Dienstag auf Khan Sheikhoun im Nordwesten Syriens wurden nach Angaben von Aktivisten mindestens 86 Zivilisten getötet, darunter viele Kinder.

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten