Baby-Delfin stirbt qualvoll nach Strand-Selfies

Statt Hilfe Fotos gemacht

Baby-Delfin stirbt qualvoll nach Strand-Selfies

Tier war in seichtem Wasser gestrandet.

Strandbesucher haben einen Babydelfin in San Bernardo del Tuyu in Argentinien aus dem Wasser geholt, um sich mit ihm fotografieren zu lassen. Das Tier war in seichtem Wasser gestrandet.

Anstatt es in tieferes Wasser zurückzubringen, brachten die Strandbesucher es an Land – um Selfies mit dem Tier zu machen. Daraufhin starb das Tier qualvoll am Strand.

Eine Augenzeugin namens Claudia sagte: „Sie haben ihn sterben lassen. Der Delfin war sehr klein und nahe der Küste. Sie hätten ihn zurückbringen können.“

„Das Tier atmete noch und sie hätten es zurückbringen können. Aber sie wollten nur Fotos mit ihm machen und es immer wieder angreifen.“



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten