Ballon

Landete auf einem fahrenden Auto

Ballon-Unglück: Mann fällt 50 Meter in die Tiefe

Eine Ballon-Fahrt in Israel endet mit einem tragischen Absturz. 

Minutenlang hielt sich ein 28-jähriger am Korb eines Ballons fest, bis er in den Tod stürzte. Yogev Cohen hätte gar nicht mitfliegen sollen. Seine Aufgabe war es, dass der Ballon beim Start stabilisiert. Als der Ballon abhebt, ließ Yogev jedoch nicht den Korb los. 

„Er hing am unteren Teil des Korbes, was sonst nie passiert“, erklärte der Inhaber der Heißluftballonfirma, Almog Meir, der Polizei. Der Pilot bemerkte das Unglück jedoch erst als Cohen bereits sieben Meter über dem Boden am Ballon hängte, erzählte er weiter. „Alle schrien und sagten ihm, er solle abspringen, aber er sagte: ‚Ich werde nicht springen, ich kann mich festhalten.‘“ Der Pilot ließ den Ballon schließlich sinken, Stromkabeln seien dabei aber im Weg gewesen. „Irgendwann konnte er sich nicht mehr festhalten und stürzte“, so Meir. 

50 Meter über der Autobahn 

In etwa 50 Meter Höhe, über der Autobahn, verließen den 28-jährigen seine letzten Kräfte und er fiel. Cohen landete auf einem fahrenden Auto. Einem Ersthelfer zufolge sei Yogev leblos auf der Fahrbahn gelegen, jegliche Reanimationsversuche blieben erfolglos. 

Der Fahrer des getroffenen PKW blieb unverletzt und kam mit einem Schrecken davon. 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten