Messer-Attacke

Russland

Bräutigam in Hochzeitsnacht erstochen

Die junge Russin (18) handelte vermutlich aus Eifersucht.

Bluttat in der Hochzeitsnacht: Aus Eifersucht hat eine 20-jährige Russin ihren frisch angetrauten Bräutigam (18) nur wenige Stunden nach der Eheschließung erstochen. Zwischen dem Paar kam es nach Angaben der Staatsanwaltschaft im Alkoholrausch zu einem heftigen Streit. Auslöser sei Eifersucht gewesen, Hintergründe wurden nicht genannt. "Die junge Frau stach ihrem Ehemann mit einem Messer ins Herz.

Der Bräutigam war sofort tot", teilte die Behörde am Montag nach Angaben der Agentur Ria Nowosti in der Stadt Kungur rund 1.500 Kilometer östlich von Moskau mit. Der Täterin drohen bis zu 15 Jahre Haft wegen Mordes.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten