Clinton wirft Trump Heuchelei vor

Nach US-Angirff

Clinton wirft Trump Heuchelei vor

Hillary erinnert Trump an seinen Einreisestopp für "syrische Babys"

Die frühere US-Außenministerin Hillary Clinton hat US-Präsident Donald Trump Scheinheiligkeit im Syrien-Konflikt vorgeworfen. Man könne nicht "in einem Atemzug vom Schutz syrischer Babys sprechen und im nächsten die Tore Amerikas für sie verschließen", sagte Clinton am Freitag laut Medienberichten im texanischen Houston in Anspielung auf Trumps Einreisestopp.

   Der US-Präsident hatte den Luftangriff auf die syrische Militärbasis Al-Shayrat mit den "wunderschönen Babys" begründet, die durch den jüngsten Giftgasangriff des Assad-Regimes ums Leben gekommen seien.

   Clinton äußerte die Hoffnung, dass Trumps Regierung nach dem Luftangriff eine "breitere Strategie" zur Beendigung des Bürgerkriegs verfolgen werde, die "im Einklang mit unseren Werten" stehe. "Und ich hoffe auch, dass sie erkennen werden, dass wir nicht in einem Atemzug vom Schutz syrischer Babys sprechen können und im nächsten die Tore Amerikas für sie verschließen können."

 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten