Dänemark tötet aus Corona-Sorge alle Nerze

17 Millionen Nerze müssen sterben

Dänemark: Mutiertes Coronavirus springt jetzt auf Menschen über

Schon 214 Dänen haben sich mit einer mutierten Variante von Coronaviren infiziert. Die Mutation stammt von Nerzen. Jetzt werden 17 Millionen Tiere getötet.

Die gesamte dänische Population – das sind 17 Millionen Tiere – der flauschigen Nerze muss per Verordnung getötet werden. Der Grund: In Dänemark haben sich seit Juni mindestens 214 Menschen mit ursprünglich bei Nerzen aufgetretenen Varianten des Coronavirus infiziert.

200 der Fälle wurden in der Region Nordjütland nachgewiesen. In dieser Region befinden sich besonders viele Nerzfarmen (für Pelze). Landesweit wurde SARS-CoV-2 bis Freitag in 216 Zuchtanlagen gefunden.

Im schlimmsten Fall nutzt die Impfung nichts

Sorge. Das Virus ist unter den kleinen Tieren mutiert, wird jetzt auf Menschen übertragen. Die große Sorge ist dabei, dass wegen der Mutation ein künftiger Impfstoff keine Wirkung mehr zeigt. Außerdem könne sich die mutierte Corona-Variante weltweit verbreiten, so Dänemarks Ministerpräsidentin Mette Frederiksen.

Die Pelzproduktion ist in Dänemark ein großes Geschäft: 1.139 Farmen züchten die Tiere. Sie werden nun vom Staat entschädigt.

Weltweit traurige Rekorde der Corona-Infektionen

 

Am Freitag waren es in Deutschland erstmals mehr als 20.000 Ansteckungen an einem Tag, am Samstag schon 23.399 neue Fälle. 130 Tote waren es alleine gestern.

Polen. Auch hier ein neuer Rekord: 27.875 Infektionen am Samstag. Insgesamt gab es in Polen mittlerweile mehr als 500.000 Fälle.

Ungarn. 107 Todesmeldungen an einem Tag, so viele wie noch nie. 5.612 werden in Spitälern behandelt, 405 müssen beatmet werden.

USA. Drei Tage in Folge gab es hier Rekorde. Gestern waren es 121.337 Neuinfektionen. Die USA sind weltweit am stärksten betroffen.

Video zum Thema: Dänemark tötet alle Nerze
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten