Deutscher Alpinist stirbt durch Steinschlag

Südtirol

Deutscher Alpinist stirbt durch Steinschlag

Bei Bergtour in der Texelgruppe. Bis zu 50 weitere Personen waren gefährdet.

Ein 56-jähriger Deutscher ist Dienstagmittag bei einer Bergtour in der Texelgruppe in Südtirol von einem Stein getroffen und tödlich verletzt worden. Wie die Bergrettung Meran mitteilte, stürzte der Mann aus Niedersachsen einige Meter rückwärts ab und blieb mit schwersten Verletzungen in einer Rinne liegen. Ein in der Nähe befindlicher Bergretter leistete sofort Erste Hilfe und verständigte den Notruf. Die Besatzung eines alarmierten Rettungshubschraubers konnte jedoch nur mehr den Tod des 56-Jährigen feststellen.

50-köpfige Gruppe in Gefahr

Der Mann war mit seiner Frau und weiteren Wanderern aus Deutschland unterwegs. Sie hatten sich laut Bergrettung im Aufstieg von der Hochganghütte in Richtung der sogenannten Hochgangscharte befunden, als sich weit oben in den Felsen Gesteinsbrocken von alleine lösten und durch die Rinne der Hochgangscharte tischgroße Felsblöcke zu Tal stürzten. Gleichzeitig mit der Wandergruppe war noch eine Vielzahl anderer Personen zum Zeitpunkt des Steinschlags dort zugegen, hieß es. Insgesamt habe es sich um "an die 50 Personen" gehandelt, erklärte die Bergrettung Meran.
 

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×


    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten