Hwang Pyong So

Nordkorea

Dieser Mann soll Kim Jong-Un gestürzt haben

Sein Auftritt bei den Asienspielen lässt die Gerüchteküche hochkochen.

Kim Jong-Un ist seit Wochen wie vom Erdboden verschluckt. Es hieß, er habe gesundheitliche Probleme, Insider berichten von starkem Übergewicht und zwei gebrochenen Knöcheln. Die inoffizielle Nummer 2, Marschall Hwang Pyong So, nutzt die Abwesenheit Kim Jong-Uns jetzt zu einer Machtdemonstration. Experten rätseln jetzt: Hat Hwang Pyong So den amtierenden Diktator gestürzt?

Bodyguards
Am Samstag traf völlig überraschend eine nordkoreanische Delegation bei den Asienspielen in Inchon ein. An ihrer Spitze stand aber nicht Kim Jong-Un, sondern Hwang Pyong So. Dabei wurde Hwang von zwei Bodyguards begleitet. Ein Akt, der laut "New Focus International", einer Online-Plattform von Exil-Nordkoreanern, ein "fundamentaler Verstoß gegen das Machtprinzip Nordkoreas" sei. Demnach darf nur der Führer des Landes von deutlich erkennbaren Bodyguards beschützt werden.

Präsidentenmaschine
Zudem trug Marschall Hwang nicht einmal seine Militär-Uniform und benutzte die Präsidentenmaschine für seinen Flug nach Südkorea. Auch im Parlament wurde der Thron von Kim Jong-Un entfernt, dort sitzt jetzt plötzlich Hwang.

Allerdings ist derzeit noch unklar, ob Kim Jong Un wirklich gestürzt wurde oder sich nur eine Art Auszeit nimmt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten