Drogen-Zombie isst Hund des Nachbarn

Brutale Attacke

Drogen-Zombie isst Hund des Nachbarn

Eine weitere Attacke im Drogenrausch schockiert die USA.

Nur wenige Wochen nachdem in Florida ein Mann versuchte, einen Obdachlosen zu essen, schockiert eine neue "Zombie-Attacke" die USA. In Waco (Texas) attackierte ein Mann mehrere Menschen und gab dabei Tierlaute von sich. Dann tötete und aß er den Hund eines Nachbarn. Laut Polizei hatte Michael Terron Daniel die synthetische Droge "K-2" genommen und war dann durchgedreht.

Die Mitbewohner von Daniel erzählten, dass er sie angegriffen habe, dann aber die Wohnung verließ. Auf der Straße attackierte er einen Passanten. Als ein Nachbar, der die Szene beobachtete, einschritt, ging Daniel auf die Knie und knurrte wie ein Hund.

Dann drehte Daniel vollkommen durch. Augenzeugen berichten, dass er einen Spaniels-Mischling schlug und  würgte. Patrick Swanton von der texanischen Polizei berichtet "Daily Mail" schockiert, dass Daniel den Hund dann gebissen und Fleischstücke aus dem Körper des Tieres gerissen hat. Die Polizei fand den Mann auf der Veranda mit der Leiche des Hundes auf seinen Beinen. Swanton: "Es war Blut und Fell um seinen Mund und auf seiner Kleidung." Aber immerhin war Daniel jetzt zur Ruhe gekommen, er wirkte katatonisch.

Daniel wurde in ein nahegelegenes Krankenhaus gebracht, behandelt und zunächst wieder freigelassen. Inzwischen wurde er aber verhaftet.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten