Kairo

Ägypten

Ein Toter bei Unruhen in Kairo

Insgesamt sind mindestens 53 Menschen bei Ausschreitungen verletzt worden.

Bei Zusammenstößen zwischen Demonstranten und Sicherheitskräften während Protesten gegen Präsident Mohammed Mursi ist in der ägyptischen Hauptstadt Kairo ein Mensch getötet worden. Ein 23-jähriger Mann sei an Schussverletzungen gestorben, sagte der Vizechef des Gesundheitsamts, Ahmed al-Ansari, der Nachrichtenagentur AFP am Freitagabend. Insgesamt seien mindestens 53 Menschen bei den Ausschreitungen verletzt worden. Demonstranten warfen Brandsätze und Steine auf die Sicherheitskräfte.



In den vergangenen Tagen war es bei Protesten gegen die Regierung immer wieder zu blutigen Ausschreitungen gekommen, bei denen fast 60 Menschen getötet wurden. Besonders viele Todesopfer gab es in der am Suez-Kanal gelegenen Stadt Port Said.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten