Mord nach Gefängnisaufenthalt

Nach 30 Jahren Haft

Entlassener Mörder tötet seine Mutter

Teilen

Nur 48 Stunden nach seiner Entlassung schlug der Mann erneut zu.

Ein verurteilter Mörder hat in den USA erneut zugeschlagen und seine eigene Mutter getötet. Der Mann hatte zuvor eine 30-jährige Haftstrafe abgesessen und war nur 48 Stunden lang auf freiem Fuß gewesen. Der 45-Jährige muss sich nun schon zum zweiten Mal wegen Mordes verantworten.

Wie die "Press Of Atlantic City" berichtet, soll Steven P. im Streit so lange auf seine Mutter eingeprügelt haben, bis diese ihren schweren Kopfverletzungen erlag. Die Familie hatte für den auf Bewährung freigelassenen Ex-Insassen eine Willkommensfeier veranstaltet. Polizeibeamte fanden die Frau am Sonntag tot in ihrem Apartment in Atlantic City. Ihr Sohn befand sich noch am Tatort und wurde von den Polizisten in Gewahrsahm genommen. Er befindet sich in Haft, seine Kaution wurde mit 1 Million Dollar beziffert.

Video: In diesem Haus hat Steven P. seine Mutter getötet

Mit 15 zum Mörder geworden
1984 hatte der damals 15-jährige P. seinen Nachbarn erschossen und dafür 30 Jahre Haft ausgefasst. Am vergangenen Freitag war er aus dem "Bayside State Prison" freigekommen.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo