Nach Horror-Beben

Flüchtlinge spenden Taschengeld für Erdbebenopfer

In einer "Geste der Solidarität" wollen 75 Asylwerber ihren Beitrag leisten.

Bei dem verheerenden Erdbeben in Mittelitalien am Mittwoch wurden 241 Menschen getötet Hundert weitere verletzt. Noch immer geht die Suche nach den Vermissten weiter. Unter den Trümmern werden immer wieder Menschen entdeckt. Italien steht unter Schock. Zahlreiche Staaten haben ihre Hilfe und Expertise angeboten. Aber nicht nur Länder bieten ihre Hilfe an, auch Zivilisten.

+++ Zum Nachlesen: Horror-Beben zerstörte ganze Städte +++

Flüchtlinge spenden Taschengeld

So zum Beispiel auch 75 Flüchtlinge aus dem Lager in Gioiosa Ionica. Dort bekommen die Menschen 2,90 Euro Taschengeld pro Tag. In einer „symbolischen Geste der Solidarität“ hat man nun beschlossen, das Geld einzusammeln und für die Erbebenopfer zu spenden, berichtet „The Independent“. Man ließ einen Hut durchs Lager gehen und sammelte so rund 200 Euro. Die Lagerführung bekam die Spenden übertragen und die suchen nun einen Weg es den Opfern zukommen zu lassen.

Der Grund für diese Geste sei, dass sich die Flüchtlinge in Italien äußerst wohl fühlen und sich willkommen fühlen. Sie wollten sich dankbar zeigen.

+++ Zum Nachlesen: Mädchen nach 16 Stunden aus Trümmern gerettet +++

Diashow: Horror-Erdbeben in der Nähe von Rom



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten