Diashow Foto-Beweis: Leben im All entdeckt

Sensation

Foto-Beweis: Leben im All entdeckt

Britische Forscher: "Wir wissen nicht, was es ist, aber es lebt!"

Britischen Forschern ist eine Sensation geglückt: sie haben Spuren von organischem Leben im Weltall entdeckt. Sie haben winzige Mikroben, die kilometerweit über der Erde schwebten, eingefangen. Sie sind sich sicher, dass diese Mikroben nicht von der Erde stammen können. Ist das der Beweis für Aliens in fernen Galaxien?

Spezialballon
Mit Hilfe eines Spezialballons hat das Team um Prof. Milton Wainwright (Universität Sheffield) Proben aus der Stratosphäre (in 27 Kilometern Höhe) genommen. Das Ergebnis der untersuchten Proben: "Wir wissen noch nicht, was es ist. Es sind keine Pollen, keine Bakterien, aber es sieht biologisch aus", so Wainwright zur BILD.

Zweifel
Die Europäische Weltraumorganisation zweifelt an der Theorie Wainwrights, dass die gefundenen Teilchen aus dem All stammen. Der ESA-Experte Rainer Kresken zu BILD: „Es ist sehr wahrscheinlich, dass diese Teilchen von der Erde stammen. Sie könnten durch einen großen Wirbelsturm hochgebracht worden sein."

Wainwright verteidigt seine Theorie, denn seiner Meinung nach hätte nur ein gigantischer Vulkanausbruch solche Teilchen so hoch in die Stratosphäre schleudern können. So einen Ausbruch habe es aber in den letzten Jahren nicht gegeben.

Der Fund von Wainwright könnte jetzt auch die Geschichte des Lebens neu schreiben. Bisher glaubte man, dass einzelne chemische Teile mit Kometen zur Erde kamen und hier miteinander reagierten und so die Grundlage des Lebens entstand. Wainwright glaubt nun, dass im All bereits "fertiges Leben" existierte und sich auf der Erde angesiedelt hat. Das bedeutet, dass es laut Wainwright im All immer noch Lebewesen geben müsste.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten