Apfel

Mega-Strafe

Gratis-Apfel im Flieger kostet Frau 500$

Sie hatte keinen Hunger, packte den Apfel ein und soll jetzt Strafe zahlen.

Da staunte eine Passagierin nicht schlecht. Auf ihrem Rückflug mit Delta Airlines von Paris zurück in ihre Heimat Denver, bekam Crystal Tadlock einen Apfel von den Flugbegleitern geschenkt. Die Früchte wurden an Bord in einem Plastiksack verteilt.

Da die US-Amerikanerin aber gerade keine Lust auf Äpfel hatte, packte sie ihn in ihre Tasche. Als sie in Denver landete, marschierte sie durch den Zoll. "Der Beamte fragte mich, ob meine Frankreich-Reise teuer war. Ich sagte 'Ja, schon'. Ich wusste nicht, warum er mich das fragen sollte, bis er antwortete: 'Sie wird noch deutlich teurer werden, nachdem ich Ihnen diese 500 Dollar Strafe aufgebrummt habe'“, erzählt sie dem Lokalsender „Fox 31“.

Sie wusste nicht, dass man beim Einführen von Lebensmitteln aus dem Ausland in die USA kräftig in die Tasche greifen muss, selbst wenn man sie im Flugzeug ausgehändigt bekommt. Durch diese Maßnahme soll die versehentliche Verbreitung von Erregern oder Schädlingen vermeidet werden.

Vorwürfe gegen Airline

Obwohl sich Crystal über die Höhe der Strafe erzürnt ist, kam sie mit den 500 Dollar richtig günstig weg. Im schlimmsten Fall können es auch bis zu 10.000 Euro sein.

Dem Zollbeamten macht Crystal aber gar keine Vorwürfe. Allerdings sieht sie die Schuld bei der Airline. Man hätte die Passagiere darauf hinweisen sollen. Delta Airlines selbst wies die Anschuldigungen auf Anfrage zurück. Man rate den Passagieren sich an die Einfuhr- und Zollregeln zu halten.

Andere Airlines weisen direkt darauf hin

Auf der Plattform Reddit schrieben dennoch einige User, dass sie von anderen Airlines auf die strengen Einfuhrbestimmungen im Flugzeug hingewiesen wurden. Dort wurde das überschüssige Obst sogar eingesammelt.

Ganz geschlagen will sich Crystal aber nicht geben. Sie will ihren Fall einem Richter schildern.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten