Diese Aktivistin fordert Abschaltung von Pornhub

"Größter Sexskandal der Welt"

Diese Aktivistin fordert Abschaltung von Pornhub

Eine Millionen Menschen unterzeichnen Petition zur Schließung von Pornhub.

Mit Unterzeichnern aus 192 Ländern beabsichtigt die "Traffickinghub"-Petition von Laila Mickelwaits, die sich professionell gegen Menschenhandel einsetzt, die Einstellung von Pornhub, deren Mutterunternehmen Mindgeek seinen Hauptsitz in Kanada betreibt. Mickelwaits Petition, die gegen Pornhub vorgeht, und das Unternehmen beschuldigt, auf seiner Website Sexhandel sowie Vergewaltigungen von Frauen und Kindern zu unterstützen und finanziellen Nutzen daraus ziehen, blickt bereits auf über eine Millionen Unterschriften, wie die Aktvistin in einer Aussendung schreibt. Die Kampagne wird von der Anti-Menschenhandelsorganisation Exodus Cry unterstützt und begründet ihr Vorgehen mit zahlreichen Fällen, über die in letzter Zeit in den Medien berichtet wurde. Über 300 Organisation, die in den USA, Kanada, Australien, Großbritannien, Europa sowie Lateinamerika gegen Menschenhandel vorgehen und sich für den Schutz von Kindern sowie die Rechte von Frauen einsetzen, haben sich der Kampagne angeschlossen.

"Man braucht lediglich eine E-Mail-Adresse, um Videos auf Pornhub hochzuladen - ein offizieller Ausweis wird nicht benötigt. Pornhub kümmert sich nicht darum, Alter oder Einwiligung der Millionen Menschen, die in den Videos gezeigt werden zuverlässig zu überprüfen. Ohne Fragen zu stellen, zieht das Unternehmen finanziellen Nutzen aus den Videos und lässt sie zu Geld werden. Die Website ist auf Ausbeutung ausgerichtet und gespickt mit Videos realer Vergewaltigungen, Menschenhandel, Misshandlung sowie der Ausbeutung von Frauen und Kindern. Wir verfügen über Beweismaterial und das ist lediglich die Spitze des Eisbergs", beteuerte Mickelwait. "Shut it down - schließt sie endlich", schreibt sie in der Aussendung.

"Das ist der grösste Sexskandal, den die Welt je gesehen hat"

Im Interview mit "Blick" erklärt die 38-jährige Aktivistin, warum sie eine Abschaltung von Pornhub fordert: "Pornhub ist die beliebteste und grösste Porno-Website. Doch Pornhub ist ein Unternehmen, das die Vergewaltigung, den Handel und den Missbrauch von Frauen und Kindern ermöglicht und nutzt, um finanziell davon zu profitieren. Dafür müssen die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden."
 
Mickelwait verfasste ein Buch über Pornografie. Was sie aus den Recherchen gelernt habe? "Big Porn, also vor allem Pornhub und seine Muttergesellschaft Mindgeek, hat ein Monopol für die Produktion und den Vertrieb von Pornografie auf der ganzen Welt. 42 Milliarden Besuche haben sie pro Jahr auf der Website. Trotzdem überprüft Pornhub weder das Alter, noch ob die Menschen, die in diesen Hardcore-Sex-Akten zu sehen sind, ihre Einwilligung gegeben haben. Das ist der größte Sexskandal, den die Welt je gesehen hat. Ich bin entschlossen, ihn aufzudecken", sagt sie gegenüber "Blick".

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten