Irrer Skandal bei heißer Miss BumBum-Wahl

Brasilien

Irrer Skandal bei heißer Miss BumBum-Wahl

Bei der Wahl um den knackigsten Po Brasiliens ging es heiß her.

Die Wahl zur Miss BumBum sorgt alljährlich für weltweite Schlagzeilen. Dabei treten zahlreiche brasilianische Schönheiten, um zum schönsten Po des Landes gekürt zu werden. Diesmal sorgen aber nicht nur die heißen Kurven für Aufsehen, sondern ein Skandal überschattet den Wettbewerb.

Diashow: Brasilien sucht knackigsten Po

1/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
2/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
3/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
4/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
5/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
6/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
7/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
8/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
9/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po
10/10
Brasilien sucht den knackigsten Po
Brasilien sucht den knackigsten Po

Livia Santos (siehe oben), eine der Favoritinnen, wurde vom Wettbewerb ausgeschlossen, weil sie das Online-Voting manipuliert haben soll. Sie bestreitet die Vorwürfe, ihr Mann habe lediglich Menschen angeheuert, die viel für sie abgestimmt hatten. Aber auch das ist für Organisator Cacau Oliver ein Rauswurf-Grund: "Sie hat Stimmen gekauft und das finde ich nicht in Ordnung."

Jetzt holt Livia Santos zum Gegenschlag aus: Mitglieder der Jury hätten sie angesprochen, ihr gegen Geld zum Sieg zu verhelfen. Ähnliche Vorwürfe hatte es bereits vor einem Jahr rund um den Wettbewerb gegeben.

Eine (vorläufige) Siegerin gibt es trotzdem: Indianara Carvalho darf sich über einen Modelvertrag und rund 1.900 Euro Preisgeld sowie den Titel "Knackigster Hintern Brasiliens" freuen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten