ISIS bietet Geiseln zum Verkauf an

Barbarisch

ISIS bietet Geiseln zum Verkauf an

Ein Norweger befindet sich in der Gewalt der Terror-Miliz - diese will Geld.

Ein Norweger wurde in Syrien von der Terrormiliz "Islamischer Staat" (IS) entführt. Das islamistische Propaganda-Magazin "Dabiq" hatte Bilder von dem Norweger zusammen mit einem ebenfalls gefangen gehaltenen Chinesen veröffentlicht. Darin sieht man den Norweger in einem gelben Overall. Darunter prangert der Schriftzug: „Zu verkaufen“.

Gepickt ist die ganzseitige „Anzeige“ der ISIS-Miliz mit persönlichen Informationen über den Gefangenen. Dann richtet man sich an den Westen:  „An alle Heidenvölker und Kreuzritter sowie selbsternannten Menschenrechtsorganisationen. Dieser Gefangene aus Norwegen wurde von seiner Regierung im Stich gelassen. Wer auch immer das Lösegeld für seine Freilassung bezahlen möchte, kontaktiert die folgende Telefonnummer. Dieses Angebot läuft bald ab.“

"Dies ist eine sehr ernste und komplizierte Situation", sagte die norwegische Ministerpräsidentin Erna Solberg am Mittwochabend. "Unsere Mission ist es, für eine sichere Rückkehr unseres Bürgers nach Norwegen zu sorgen." Dafür sei eine besondere Task Force eingerichtet worden. Der Mann in den Vierzigern werde bereits seit Jänner gefangen gehalten. Damals war er in Idlib in Syrien angekommen.

VIDEO: Eine aus den Fängen der ISIS geflohene Frau berichtet über ihr tragisches Schicksal

Video zum Thema: Sex-Sklavin schildert ISIS-Horror


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten