Palmyra

Syrien

ISIS erobert antike Stadt Palmyra

Historische Oasenstadt ist vollständig unter Kontrolle der Terrormiliz.

Kämpfer der Jihadistenmiliz "Islamischer Staat" (IS) haben offenbar die gesamte syrische Stadt Palmyra unter ihre Kontrolle gebracht. Das erklärten die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und andere Aktivisten am Donnerstag.

Experten befürchten eine Zerstörung der in Palmyra befindlichen antiken Stätten, die zum Weltkulturerbe zählen. Seit Mittwoch seien mehr als 100 Regime-nahe Kämpfer in Palmyra und Umgebung getötet worden, hieß es.

Die Regierungstruppen hätten sich von allen Positionen in der Stadt und ihrer Umgebung zurückgezogen, erklärten die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte und andere Aktivisten am Donnerstag. Stützpunkte des Militärgeheimdiensts in der Wüste sowie der Militärflughafen und das Gefängnis von Palmyra seien aufgegeben worden.

Die Jihadisten seien in der Nacht in die Haftanstalt eingedrungen. Der IS kontrolliere nun die Hälfte Syriens, hieß es. Experten befürchten nun eine Zerstörung der in Palmyra befindlichen antiken Stätten, die zum Weltkulturerbe zählen. Der IS hatte bereits in anderen antiken Stätten wie Nimrud und Hatra im Irak schwere Zerstörungen angerichtet.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten