Omar Mateen

Gerüchte

Jetzt spricht der Liebhaber des Orlando-Killers

Omar Mateen soll zu 100 Prozent schwul gewesen sein, behauptet der Mann.

Ein Mann hat in einem Interview angegeben, er sei Liebhaber des Attentäters von Orlando gewesen, der in einem Klub für Homosexuelle 49 Menschen getötet hatte. Der mit "Miguel" bezeichnete Mann sagte dem Sender Univision, Mateen sei zu 100 Prozent homosexuell gewesen. Er sei sich ganz sicher, dass Mateens Motiv Rache aus Zurückweisung gewesen sei und nicht Terrorismus. Das habe er auch dem FBI gesagt.

Univision berichtete am Mittwoch, das FBI habe bestätigt, dass der Mann drei Mal mit ihnen gesprochen habe. Der Mann sagte, er empfinde es als seine Pflicht als Staatsbürger und Homosexueller, nun diese Angaben zu machen.

Massaker in Schwulen-Club

Omar Mateen hatte in der Nacht zum Sonntag im Homosexuellenklub "Pulse" 49 Menschen erschossen und 53 verletzt, ehe er von der Polizei getötet wurde. Der Club wird von sehr vielen Latinos besucht. Die meisten Opfer waren Latinos. Der spanischsprachige Sender Univision ist eines der wichtigsten Medien für Latinos in den USA.

Die Mutmaßung, Mateen sei möglicherweise homosexuell, kam bereits kurz nach dem Attentat auf. Mateen hatte sich in Anrufen bei der Polizei während der Tat auf die Terrormiliz Islamischer Staat berufen.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten