Kampfjet der US-Luftwaffe stürzt über der Nordsee ab

Bei Routineflug

Kampfjet der US-Luftwaffe stürzt über der Nordsee ab

Schicksal des Piloten und Unglücksursache noch unklar.

London. Ein US-Kampfflugzeug ist am Montag vor der englischen Küste in die Nordsee gestürzt. Das teilte eine in Großbritannien stationierte Einheit der US-Airforce mit. Es handelt sich demnach um ein Flugzeug vom Typ F-15C. An Bord der Maschine war demnach nur ein Pilot - über seinen Verbleib war zunächst nichts bekannt.
 
Ein Rettungseinsatz sei eingeleitet worden, hieß es in der Mitteilung. Es habe sich um einen routinemäßigen Übungsflug gehandelt.
 
Der britischen Küstenwache zufolge ereignete sich der Vorfall rund 140 Kilometer vor der Ortschaft Flamborough, nahe Scarborough an der englischen Nordseeküste. Ein Rettungshubschrauber und mehrere Schiffe seien im Einsatz, hieß es in einer Mitteilung.
 
 
Die Royal Airforce (RAF) teilte in einem Statement mit: „Das Flugzeug gehörte zum 48. Fighter Wing der RAF Leakenheath im Vereinigten Königreich. Zur Zeit des Unfalls war es in einer Routinemission unterwegs und mit einem Piloten bemannt. Die Ursache und der Status des Piloten sind unbekannt. Eine Such- und Rettungsaktion wurde eingeleitet.“
 
 
Noch am Montagmorgen hatte der RAF-Stützpunkt Lakenheath auf seiner Facebookseite ein Foto der drei Kampfjets gepostet, die am Montag ihren Überflug machen sollten.
 
Die Unglücks-Maschine sei Montagfrüh im Osten Großbritanniens gestartet, teilte eine Sprecherin der US-Luftwaffe mit. Die F15C Eagle war auf der britischen Militärbasis Lakenheath im ostenglischen Suffolk stationiert.
 
Im Oktober 2015 war ein auf derselben Basis stationierter F18-Kampfjet der US-Luftwaffe über einem landwirtschaftlich genutzten Gebiet in der Nähe abgestürzt. Dabei war der Pilot tödlich verunglückt. Ein Jahr zuvor stürzte eine F15 in Ostengland auf ein Feld, ohne dass jemand zu Schaden kam.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten