Lässt sich lebender Ken für 4 Mio. Euro den Penis entfernen?

Real-Life-Ken

Lässt sich lebender Ken für 4 Mio. Euro den Penis entfernen?

Italienische Produktion bot skurillem 'Puppenmann' 3,9 Millionen Euro.

Rodrigo Alves (35) hat schon 60 Eingriffe über sich ergehen lassen, um eine echte Version von Barbies Gefährten zu verkörpern.

Italienische Produktionsfirma will es auf die Spitze treiben

Nun bot eine italienische Produktionsfirma dem Puppenmann rund 4 Millionen Euro, um sich seinen Penis für eine Filmrolle entfernen zu lassen. Eine Disney-Produktion sollte ihn dazu verlocken, sich freiwillig kastrieren zu lassen. 

Rodrigo findet das Angebot entwürdigend

Seine Würde und seine Gesundheit hätten Priorität: "Ich habe sofort Nein gesagt!"

Scherz einer TV-Show

Wie sich kurz darauf herausstellte, handelte es sich bei dem Angebot um einen Scherz einer TV-Sendung, in der ein Fake-Produzent den Real-Life-Ken zur Kastration aufgefordert hat. Der falsche Produzent nahm ihn unter anderem mit dem Wunsch, seine Kinder mit dem Puppenmann statt mit dem Plastik-Ken spielen zu sehen, auf den Arm. 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten