Britische Hubschrauber jagen Gaddafi

Auch Frankreich dabei

Britische Hubschrauber jagen Gaddafi

Tripolis ist erneut von schweren Explosionen erschüttert worden.

Nach Frankreich hat auch Großbritannien den Einsatz von Hubschraubern bei der Bekämpfung der Truppen des libyschen Machthabers Muammar al-Gaddafi beschlossen. Premierminister David Cameron und Verteidigungsminister Liam Fox seien übereingekommen, dass britische Apache-Kampfhubschrauber in die NATO-Operationen eingreifen können, hieß am Donnerstagabend in Regierungskreisen in London.

Auch Frankreich plant Hubschrauber-Einsatz
Frankreich will in Libyen Kampfhubschrauber erst dann einsetzen, wenn dies auch Großbritannien tut, berichtete die französische Webseite lepoint.fr am Donnerstag. Präsident Nicolas Sarkozy habe den Einsatz beschlossen, da die Operation in Libyen bisher nicht den erwünschten Erfolg erzielt habe, heißt es dort weiter. Das Pariser Verteidigungsministerium bestätigte den Einsatz, ohne jedoch ein Datum zu nennen.

Schwere Explosionen in der Nähe von Gaddafis Residenz
Die NATO hatte ihre Luftangriffe auf Truppen Gaddafis am Donnerstag fortgesetzt. Augenzeugen berichteten am Donnerstag von mehreren Explosionen in der Hauptstadt Tripolis vor dem Morgengrauen. Der CNN-Reporter Nic Robertson meldete über den Internet-Kurzdienst Twitter rund 20 Detonationen nahe der von Gaddafi-Truppen belagerten westlibyschen Stadt Al-Zintan.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten