Mann stößt Kind vor ICE – 8-Jähriger tot

Schubser festgenommen

Mann stößt Kind vor ICE – 8-Jähriger tot

Im Frankfurter Hauptbahnhof hat es am Montag einen tödlichen Zwischenfall mit einem Kind gegeben.

Frankfurt. Großeinsatz am Frankfurter Hauptbahnhof: Nach Zeugenaussagen soll ein Kind gegen 10 Uhr vor einen einfahrenden ICE am Gleis 7 gestoßen worden sein, offenbar wurde es von dem Schnellzug überrollt, so eine Polizeisprecherin.

Mann laut Polizei afrikanischer Herkunft

Der Mann ist laut Polizei afrikanischer Herkunft, wie die "Bild"-Zeitung berichtete. Er soll aus Eritrea stammen. Das Motiv sei noch völlig unklar. Eine Beziehung zwischen dem Mann und den Opfern soll es nach derzeitigem Stand nicht geben.
 
Laut Polizeiangaben wollte der Mann eine dritte Person auf die Gleise stoßen: "Die konnte sich allerdings wehren", zitierte "Bild" die Polizei.

© APA
Mann stößt Kind vor ICE – 8-Jähriger tot

Die genauen Umstände waren zunächst noch unklar. Es sei jedoch ein Mann festgenommen worden. Ob und inwiefern er etwas mit dem Vorfall zu tun habe, müsse noch geklärt werden. Die Polizei teilte auf Twitter mit, dass das Kind nach derzeitigem Stand mutmaßlich von einem Mann ins Gleisbett gestoßen wurde. Wie die "Hessenschau" berichtet, hätten Zeugen von einem Mann in dunkler Kleidung gesprochen. Der Vorfall ereignete sich gegen 10 Uhr an Gleis 7.  "Die Leute sind heulend zusammengebrochen", erklärte eine Augenzeugin gegenüber der "Hessenschau". Einige Personen hätten medizinisch betreut werden müssen.
 
 

Frau konnte sich offenbar retten

Der Zeugin nach hätten sich zahlreiche Kinder auf dem Bahnsteig befunden, als es zu dem Angriff kam. Eine Schaffnerin habe den Vorfall aus dem Zug heraus mitansehen müssen und habe laut geschrien.
 
Wie der Radiosender "Hit Radio FFH" berichtet, soll mit dem Kind auch eine Frau in das Gleisbett gestoßen worden sein. Diese habe sich aber zurück auf den Bahnsteig retten können. Ob sie verwandt ist mit dem Kind, ist nicht bekannt.


OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten