Abgestürzte Boeing 777

MH17-Black Box wird nach London gebracht

 Leitung der Untersuchung zum Absturz liegt bei den Niederlanden.

Die Black Box des mutmaßlich über der Ostukraine abgeschossenen Passagierflugzeugs wird zur Auswertung der Daten nach Großbritannien gebracht. Ein belgischer Militärjet startete nach Angaben des Verteidigungsministeriums in Brüssel am Dienstag nach Kiew, um die Aufzeichnungsgeräte aus der Ukraine abzuholen.

Seperatisten übergaben Black Box in Donezk
Die prorussischen Separatisten hatten die Black Box in der Nacht im ostukrainischen Donezk Vertretern Malaysias übergeben. Die sogenannte Black Box besteht aus dem Flugdatenschreiber und dem Stimmenrekorder. Die Geräte sind nach der ersten Einschätzung eines malaysischen Experten intakt und nur geringfügig beschädigt.

Die am vergangenen Donnerstag abgestürzte Boeing 777 gehörte der Fluggesellschaft Malaysia Airlines , hatte aber mehrheitlich niederländische Passagiere an Bord. Die Leitung der Untersuchung zu dem Absturz liegt auf Wunsch der ukrainischen Regierung bei den Niederlanden. Bei dem Absturz kamen alle 298 Insassen ums Leben. Mithilfe der Aufzeichnungsgeräte soll aufgeklärt werden, ob das Flugzeug abgeschossen wurde. Selbst wenn dieser Nachweis gelingt, dürfte es schwerfallen, mithilfe der Daten festzustellen, wer für den Abschuss verantwortlich war.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten