Mit giftigem Ammoniak beladener Zug entgleist

Serbien

Mit giftigem Ammoniak beladener Zug entgleist

Teilen

51 Menschen erlitten Vergiftungserscheinungen 

Rund 50 Menschen haben in Serbien Vergiftungserscheinungen gezeigt, nachdem ein mit Ammoniak beladener Güterzug entgleist ist. "Es gibt 51 Vergiftungsfälle", sagte der Bürgermeister der Stadt Pirot, Vladan Vasic, am Sonntag vor Journalisten. Sieben Menschen seien ins Krankenhaus von Nis eingeliefert worden. Das Unglück ereignete sich am Abend in der Region Pirot im Südosten des Landes. Nach Angaben des Bürgermeisters wurde der Notstand über einige Gebiete der Stadt verhängt.

Der Zug war am frühen Abend entgleist, woraufhin Ammoniak entwich und in großen Mengen in die Atmosphäre aufstieg, wie das Innenministerium mitteilte. Es rief die Bewohner des Gebietes auf, zuhause zu bleiben. Mehrere Straßen wurden gesperrt.

Nach Angaben der Eisenbahngesellschaft Srbija Kargo setzte sich der Zug aus 20 Tankwagen zusammen, in denen giftige Fracht aus dem Nachbarland Bulgarien transportiert wurde. Demnach entgleiste der Zug "außerhalb der Wohngebiete" der 60.000-Einwohner-Stadt. Sicherheitshalber sei ein vier Kilometer breiter Sperrkreis eingerichtet worden.
 

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo