Monsterwellen in Urlaubsparadies: Zwei Tote

Bali

Monsterwellen in Urlaubsparadies: Zwei Tote

Flutwellen im Süden Balis rissen zwei Touristen in den Tod.

Monsterwellen zerstören zurzeit im Urlaubsparadies Bali Cocktailbars und Swimmingpools. Wie die örtliche Zeitung "Tribun Bali" berichtet, wurden sogar zwei Touristen aus Hong Kong und Singapur getötet, die durch die Flutwellen ins Meer hinausgezogen wurden.

Touristenorte verwüstet und überschwemmt
Das bekannte Küstenrestaurant "The Rock Bar" im "Ayana Resort" wurde laut Medienberichten verwüstet, eine unter Australiern beliebte Party-Location, das "Ku De Ta" wurde immer wieder geflutet.

Schon Anfang des Monats kam es immer wieder zu Monsterwellen, die die Touristenorte überfluteten. Im Internet sind bereits viele Videos der Flutwellen zu finden.
 

 

Ein von Zulhabri Supian (@zulhabrisupian) gepostetes Video am


In den letzten Tagen wurden fast 1.300 Menschen dazu gezwungen, aus den Städten Lumajang und Pekalongan zu fliehen, da die Wettervorhersage weitere riesige Flutwellen ankündigt.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten