Libyen Opfer

Libyen

NATO zerstört 25 Gaddafi-Panzer

Für die NATO ist der Schlag ein Signal an die Truppen des Diktators.

Kampfflugzeuge der NATO haben am Sonntag 25 Panzer in der Nähe der umkämpften libyschen Städte Misurata und Ajdabiya zerstört. Das teilte der Kommandant der internationalen Truppen in Libyen, der kanadische General Charles Bouchard, am Sonntag in seinem Hauptquartier in Neapel mit. Die Flugzeuge hätten auch Munitionslager bombardiert.

Gaddafi-Panzer schossen auf Zivilisten
Elf Panzer seien beim Vorrücken auf Ajdabiya zerstört worden, 14 andere Sonntag früh in der Nähe von Misurata. Die Panzer hätten dazu gedient, Zivilisten in beiden Städten anzugreifen. Westlich von Brega sei die nach Ajdabiya führende Straße durch Bombardierung schwer beschädigt worden. Weiter westlich seien zwei große Munitionsbunker getroffen worden.

Bereits am Samstag Panzer und schwere Waffen zerstört
Bereits am Samstag hatte Bouchard die Zerstörung von Panzerfahrzeugen sowie von Munitionslagern östlich von Tripolis gemeldet: "Indem wir diese schweren Waffen beseitigen, verringern wir die Fähigkeit des Gaddafi-Regimes zu Angriffen auf die örtliche Bevölkerung." Eine ganze Reihe von Panzerfahrzeugen sei "bei minimalem Verlust an Menschenleben" zerstört worden, weil die Regierungssoldaten nach ersten Treffern geflüchtet seien.

Warnsignal an Gaddafis Truppen
"Wir werden nicht immer in der Lage sein, den Verlust von Menschenleben zu begrenzen, aber die Streitkräfte des Regimes sollten wissen, dass sie dann, wenn sie diese Fahrzeuge weiter benutzen und ihr Volk angreifen, zum Ziel werden", erklärte Bouchard.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten