Obama: Klimawandel größte Gefahr

Welt

Obama: Klimawandel größte Gefahr

Artikel teilen

Der Klimawandel sei die größte Bedrohung der Welt.

 Zum bevorstehenden Tag der Erde am kommenden Mittwoch hat US-Präsident Barack Obama den Klimawandel als größte Gefahr für die Welt bezeichnet. "Heute gibt es keine größere Bedrohung für unseren Planeten als den Klimawandel", sagte Obama am Samstag in seiner wöchentlichen Ansprache. Er erinnerte daran, dass 2014 das wärmste Jahr seit Aufzeichnung der Temperaturen 1880 gewesen sei.

Emissionen sollen veringert werden
Die USA sind nach China die größten Emittenten von Treibhausgas weltweit. Washington hat zugesichert, die Emissionen bis 2025 um 26 bis 28 Prozent im Vergleich zu 2005 zu verringern. Es handle sich um ein größeres Problem, das länger dauere als seine Präsidentschaft, sagte Obama.

Die Menschheit habe nur einen Planeten, mahnte der Präsident. Und er wolle Jahre später seinen Kindern und Enkelkindern in die Augen schauen und ihnen sagen können, alles Mögliche getan zu haben, um die Erde zu schützen.

Der Präsident kündigte an, dass er am Mittwoch in den Everglades in Florida sein werde. Der dortige Nationalpark, ein "nationaler Schatz und ein Wirtschaftsmotor für die Tourismusindustrie", sei durch das Steigen des Meeresniveaus gefährdet.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo