putin

Kosmodrom

Putin schickt wieder Kosmonauten ins All

Der neue russische Weltraumbahnhof ist ein Prestigeprojekt.

Vom neuen russischen Weltraumbahnhof im Fernen Osten des Landes sollen voraussichtlich ab 2018 bemannte Raumflüge starten. Dies kündigte Russlands Ministerpräsident Wladimir Putin am Samstag bei einem Besuch in Amur im äußersten Osten des Landes an, wie die Nachrichtenagentur Interfax berichtete.

Kosmonauten
"Die ersten bemannten Flüge von diesem Kosmodrom dürften 2018 bis 2020 stattfinden", sagte Putin demnach bei einem Besuch der Baustelle für das Kosmodrom Wostotschni, das 2015 fertiggestellt werden soll. Von Wostotschni aus sollen Satelliten in die Umlaufbahn und Lieferungen zur Internationalen Raumstation ISS gebracht werden.

Wostotschni sei "eines der ehrgeizigsten Vorhaben des gegenwärtigen Russland", sagte Putin. Die russische Regierung wird umgerechnet 638 Millionen Euro in die neue Anlage stecken. Derzeit starten russische und internationale Raumflüge vom Weltraumbahnhof Baikonur im benachbarten Kasachstan, einer früheren Sowjetrepublik. Moskau zahlt jährlich 90 Millionen Euro Miete für die Nutzung der ehemals sowjetischen Anlage.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten