"Russlands Bin Laden" angeblich getötet

Laut Sicherheitskreisen

"Russlands Bin Laden" angeblich getötet

Umarow war für Anschläge auf die Moskauer Metro und den Airport verantwortlich.

Ein Jahr nach den Terroranschlägen auf die Moskauer Metro haben Spezialkräfte nach eigenen Angaben den als "Russlands Bin Laden" bekannten Islamistenführer Doku Umarow getötet. Eine offizielle Bestätigung gab es nicht. Demnach wurde Umarow bei einem Luftangriff am Vortag im Konfliktgebiet Nordkaukasus zusammen mit 16 weiteren Terroristen getötet. Umarow war allerdings bereits in der Vergangenheit für tot erklärt worden.

Der kremltreue tschetschenische Republikchef Ramsan Kadyrow sprach von einer "guten Nachricht für eine gesunde Entwicklung" der Unruheregion - sollte sich der Tod bestätigen.

Für zahlreiche Anschläge verantwortlich
Umarow hatte als "Emir vom Kaukasus" die Verantwortung für zahlreiche Selbstmordanschläge übernommen. Er bekannte sich auch zu dem Doppelanschlag in der Moskauer Metro mit 40 Toten vor genau einem Jahr sowie auf dem internationalen Moskauer Flughafen Domodedowo im Jänner dieses Jahres mit 38 Opfern - darunter zwei Österreicher.


Auch Islamistenführer und Leibwächter aus Umarows direktem Umfeld seien unter den Toten, sagte der Präsident der Teilrepublik Inguschetien, Junus-Bek Jewkurow. Die Leichen seien aber noch nicht identifiziert. Bei dem Großeinsatz der Luftwaffe und von Bodenkräften auf ein Terrorlager in Inguschetien waren am Vortag insgesamt 20 Menschen getötet worden, darunter 3 Angehörige der Sicherheitskräfte.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten