So will Deutschland ISIS besiegen

Plan gegen den Terror

So will Deutschland ISIS besiegen

In sechs Punkten erklärt Deutschland seinen Kampf gegen den Terror.

Im Interwiew mit der "Bild"-Zeitung erklärt Deutschlands Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen wie unsere Nachbarn im Kampf gegen die Terrormiliz Islamischer Staat vorgehen will.

1. Zweck-Bündnis auf Zeit
Zum einen wird ein politisches Zweck-Bündnis auf Zeit verlangt. Es müssen alle mitmachen und an einem Strang ziehen. Uneinigkeit sei der Grund für die Stärke von ISIS, so die Ministerin. Es muss die oberste Priorität sein ISIS zu bekämpfen - sowohl für Frankreich, als auch für die USA, China, Russland, Türkei, Iran oder arabische Staaten.

Von der Leyen lobte den diplomatischen Prozess von Wien, der alle an einen Tisch holt. Das sei goldrichtig, müsse aber Tempo aufnehmen.

2. Militärische Stärke

Zum anderen will Deutschland militärische Stärke zeigen. Es bildet Peschmerga für den Bodenkampf aus, liefert Waffen, stellt Tornados, Fregatte und Tankflugzeug auf. Es gehen weniger darum wer was genau leiste, sondern vvielmehr, dass alles auf dasselbe Ziel gerichtet sei: ISIS schwächen, seinen Bewegungsradius einschränken, Ausbildungscamps zerstören, Stadt für Stadt zurückerobern, seine Öleinnahmen unterbinden und seinen Nimbus der Unbesiegbarkeit zu brechen.


3. Kampf gegen IS auf allen Ebenen
Dann müsse die Terrormiliz auf allen Ebenen bekämpft werden. Die Ausreise nach Syrien für potenzielle Kämpfer verhindern, Geldströme verhindern, die ISIS-Propaganda im Netz sabotieren und den Terror auch im eigenen Land bekämpfen. Außerdem müsse man bedrohte Staaten schneller stabilisieren. Dazu wird nicht nur ein internationaler Austausch der Sicherheitsbehörden benötigt, sondern auch das Mitziehen der Wirtschaft, meint die deutsche Verteidigungsministerin.

4. Klarer vom IS distanzieren
Die einzelnen muslimischen Richtungen in der Region müssen sich weiter und klarer vom IS distanzieren. Das zerstöre die IS-Legende vom westlichen Kreuzzug gegen den Islam.

5. Konferenz soll Geld und Lösungen bringen
Weiters soll eine internationale Perspektivkonferenz Anfang Februar in London Gelder akquirieren und Konzepte fpr Wiederaufbau und Versöhnung in den betroffenen Regionen entwickeln.

6. Offene Diskussion
Und als letzten Punkt führt Ursula von der Leyen eine ehrliche Debatte über den Ursprung von Hass und Radikalisierung an. Das heißt fpr die geistlichen, kulturellen und weltlichen Führer des Islam ganz klar Stellung beziehen, wie man zum IS steht. Man solle es nicht den Terroristen überlassen zu erklären, was der Islam verlange und was nicht.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten