Streit ums Buffet: Flüchtlinge zünden Unterkunft an

Deutschland

Streit ums Buffet: Flüchtlinge zünden Unterkunft an

Ein Streit um das Buffet während des Ramadan ist offenbar völlig eskaliert.

Dieser Fall sorgt in Deutschland für große Aufregung. Zwei nordafrikanische Flüchtlinge sollen eine Asylunterkunft in der deutschen Stadt Düsseldorf in Brand gesetzt haben. Auslöser soll dabei ein Streit um das Buffet während des Ramadan gewesen sein.  Nun stehen sie deshalb vor Gericht.

Der Vorwurf lautet dabei „schwere Brandstiftung“. Der Darstellung der Staatsanwaltschaft nach war die Tat religiös motiviert.  Die beiden Flüchtlinge sollen die Flüchtlinge aus Wut darüber, dass während des Ramadan an Nicht-Muslime Frühstück und Mittagessen ausgegeben wurde, angezündet haben. Meldungen wonach zu wenig Nutella Grund für die Tat gewesen sein soll, haben sich hingegen nicht bestätigt.

Die Angeklagten weisen jede Schuld von sich. Ein Urteil wird für Ende März erwartet.  Der Vorfall ereignete sich am 7. Juni um die Mittagszeit. 26 Verletzte und 10 Millionen Euro Schaden waren die Folge.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten