Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Peinlicher Twitter-Angriff

Trump-Sohn attackiert Londons Bürgermeister

Mit seinem Twitter-Angriff blamierte sich der Sohn des US-Präsidenten.

Nach dem US-Präsidenten hat sich auch dessen Sohn Donald Trump Jr. zum Terroranschlag in London zu Wort gemeldet. Auf Twitter attackierte er den Bürgermeister der britischen Hauptstadt, Sadiq Khan - doch er beging dabei einen peinlichen Fehler.

"Ihr wollt mich doch veräppeln?!: Der Bürgermeister von London, Sadiq Khan, sagt, dass Terrorattacken Teil des Lebens in Großstädten sind", schrieb Trump Jr. auf Twitter und bezog sich dabei auf einen Artikel der britischen Zeitung "Independent" vom 22. September 2016.

 


Nur scheinbar hat der 39-Jährige den Inhalt dieses Artikels missverstanden, denn Khan erklärte damals anlässlich der Explosionen in New York, dass er die Bedrohung von Terrorattacken "als Teil und Paket des Lebens in einer Großstadt" wahrnehme. Man könne die Gefahr einer solchen Attacke nie gänzlich ausschließen und solle wachsam bleiben.

Der Londoner Bürgermeister machte damit klar, dass man sich auf mögliche Bedrohungen vorbereiten müsse und meinte nicht - wie Donald Trump Jr. auf Twitter darstellte - dass Terror Teil des Lebens in Großstädten sei. Damals erklärte Khan, dass die Sicherheit der Londoner für ihn oberste Priorität sei.

Heftige Kritik

Der Tweet von Trump Jr. löste Empörung und scharfe Kritik aus. "Sie nutzen einen Terroranschlag auf unsere Stadt, um Londons Bürgermeister für Ihre eigenen politischen Ziele anzugreifen. Sie sind eine Schande", twitterte ein britischer Abgeordneter. Andere warfen ihm vor, er habe die Äußerungen des Bürgermeisters aus dem Zusammenhang gerissen, oder kritisierten, der Tweet erwecke den Anschein, Khan habe die Aussagen kurz nach dem Londoner Anschlag gemacht.

Donald Trump junior ist das erste Kind des US-Präsidenten. Er leitet zusammen mit seinem Bruder Eric das Firmenimperium seines Vaters.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten