Clinton Sanders

Die "Bernie-Revolution"

Umfrage: Sanders erstmals in Führung

Teilen

Diese Demokraten-Vorwahlen werden zum Thriller: Sanders setzt Clinton arg zu.

Die dramatischen US-Vorwahlen gehen heute in die dritte Runde: Die Demokraten entscheiden bei einer Caucus-Abstimmung in Nevada zwischen der ­einstigen Favoritin Hillary Clinton und Sozialisten ­Bernie Sanders, beim Chaos-Rennen der Republikaner heißt das Motto bei den ­Primaries in South Carolina: Alle gegen Rechtspopulisten Donald Trump (siehe rechts).

Schockumfrage
Stunden vor dem Wahlgang in Nevada – wo Umfragen einen Thriller prognostizierten – musste Ex-­Außenministerin Hillary Clinton einen neuen Tiefschlag an einer wichtigeren Front verdauen. Sozi-Revoluzzer Sanders, der zum Idol linker Jungwähler wurde, führt auch erstmals in einer in ganz Amerika durchgeführten Umfrage: Sanders erhielt in der „Fox News“-Umfrage 47%, Clinton nur 44%. Dramatisch das Momentum des 74-Jährigen Vermont-Senators:

Im Dezember hatte „Hillary“ in den Umfragen national noch mit bis zu 30% Vorsprung geführt. Eigentlich galt Clinton als haushohe Favoritin, die Vorwahlen wurden als Durchmarsch, gar als „Krönungs­feier“ prognostiziert.


Clinton Sanders
© Reuters

Ergebnis der Fox-News-Umfrage

Stimmung kippt: Clinton bei TV-Duell ausgebuht

Jetzt bringt sie die „Bernie-Revolution“ am linken Parteirand, wo die wachsende Ungleichheit und Wall-Street-Gierbanker angeprangert werden, arg ins Schleudern. Der Stress ist sichtbar: Mehrmals musste sie Auftritte wegen Hustenanfällen unterbrechen. Zuletzt trug sie wieder eine Brille, wie nach ihrem Sturz in 2012, als sie Sehstörungen nach einer schweren Gehirnerschütterung davontrug. Bei einer TV-Diskussion wurde Clinton vom Publikum ausgebuht.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo