Diashow US-Marines sollen auf Leichen uriniert haben

Afghanistan

US-Marines sollen auf Leichen uriniert haben

Skandal-Video aufgetaucht - Pentagon verurteilt "monströses" Verhalten.

Nach der Veröffentlichung eines Videos mit Bildern von auf Leichen von Afghanen urinierenden US-Soldaten hat das US-Marinekorps Ermittlungen aufgenommen. Die Herkunft und Echtheit des im Internet verbreiteten Amateurvideos seien noch ungeklärt, erklärte die US-Elitetruppe am Mittwoch. Derartige Taten stünden jedoch nicht im Einklang mit den Werten der Marineinfanterie.

Das Video könnte die Verhandlungen um einen Friedenspakt am Hindukusch behindern. Ein Vertreter des Hohen Friedensrates, der mit Verhandlungen mit den Taliban betraut ist, erklärte am Donnerstag, wegen derartiger Aufnahmen könnten die Taliban leicht junge Menschen für sich gewinnen.

39-Sekunden-Video
In dem 39 Sekunden langen Video, das offenbar bei einem Einsatz in Afghanistan aufgenommen wurde, sind vier Männer in US-Uniform zu sehen, die auf drei blutverschmierte Leichen urinieren.

Im Video sind vier Männer in Kampfanzügen der US-Marines zu sehen, die über den Körpern von drei Männern ihre Notdurft verrichten. Die Leichen tragen Kleidung im afghanischen Stil - unklar ist, ob es sich um getötete Rebellen handelt.

Untertitel im Video beschreiben die US-Soldaten als Mitglieder eines Scharfschützen-Teams und die Toten als Taliban.

Pentagon: "Monströses Verhalten"
Pentagon-Sprecher John Kirby sagte, die Aufnahmen hätten ihm "den Magen umgedreht". Egal unter welchen Umständen das Video entstanden und wer die Personen darin seien, handle es sich um ein "abstoßendes, monströses und inakzeptables Verhalten für jede Person in Uniform".

In Afghanistan sind derzeit rund 20.000 Marines stationiert, die meisten in den Regionen Kandahar im Süden und Helmand im Südwesten.

Diashow: Die stärksten Bilder des Tages

Die stärksten Bilder des Tages

×

     

    OE24 Logo
    Es gibt neue Nachrichten