Verwirrspiel um ukrainischen Ex-Premier

Mykola Asarow

Verwirrspiel um ukrainischen Ex-Premier

Asarow war offenbar in Österreich und soll am Sonntag heim geflogen sein.

Aus informierten Kreisen war zu erfahren, dass sich der jüngst zurückgetretenen Regierungschef der Ukraine, Mykola Asarow, nicht mehr in Österreich aufhalte. Zuvor gab es Berichte, dass sich Asarow sowie sein ebenfalls zurückgetretener Stellvertreter Andrej Kljujew in Österreich aufhalten soll.

Der zurückgetretene ukrainische Ministerpräsident habe mit Sicherheit das Land bereits am Sonntagabend in Richtung Kiew verlassen, hieß es gegenüber der APA aus diesen Kreisen. Vom Außenministerium war zunächst keine Stellungnahme in Sachen Aufenthalt Asarows zu erhalten.

Rücktritt vor einer Woche
Asarow war vor rund einer Woche auf Druck der Opposition zurückgetreten. Es wurden Vorwürfe der ukrainischen Opposition laut, dass Asarow und andere Politiker wie Sergej Kljujew, Parlamentsabgeordneter für Janukowitschs Partei, sowie sein Bruder Andrej Kljujew, Ex-Vizepremier und Chef der Präsidialverwaltung, durch Korruption angehäuften Reichtum im Ausland, auch in Österreich, reinwaschen. Asarow und Andrej Kljujew wird vorgeworfen verantwortlich für die gewaltsame Auflösung von pro-europäischen Demonstrationen zu sein. Zusammen mit der Weigerung Janukowitschs, ein über Jahre ausgehandeltes Assoziierungsabkommen mit der EU zu unterzeichnen, war die brutale Repression der Demonstranten der Hauptauslöser der inzwischen seit zwei Monaten andauernden Proteste in der Ukraine.


 



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten