Cyber-Krieg: ISIS flüchtet ins Darknet

Hacker-Attacken

Cyber-Krieg: ISIS flüchtet ins Darknet

Krieg zwischen Hackern und Terroristen geht in die nächste Runde.

Der IS hat Medienberichten zufolge Teile seiner Online-Propagandamaschinerie in die relative Sicherheit des sogenannten Darknets verlagert. Das Hacker-Netzwerk Anonymous hatte ISIS nach den Terror-Anschlägen von Paris den Cyber-Krieg erklärt und binnen weniger Tage Tausende Social Media-Accounts und Webseiten attackiert.

Digitaler Untergrund
Das Darknet ist ein Teil des Internets, der nicht durch herkömmliche Browser erreichbar ist. ISIS-Unterstützer teilen untereinander nun die Zugangsdaten zum Untergrund-Netz. Die Webseite des Al-Hayat Media Center - der Medienabteilung von ISIS - können nur noch Insider erreichen. In den Tiefen des Darknets ist die Seite weitaus weniger anfällig für Hacker-Attacken. Der Schritt war notwendig geworden, da neue ISIS-Webseiten im Internet binnen kürzester Zeit attackiert worden waren.

Die Propaganda-Sammlung enthält Videos, Lieder und Gedichte mit extremistischem Inhalt in mehreren Sprachen.

Video zum Thema: Anonymous legt IS-Accounts lahm



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten