Brasilien Schildkrötenbabys

Ende Juli sollen die Babys schlüpfen

Wegen Klimawandel: Schildkröten legen Eier auf Mallorcas Urlauberstränden ab

Teilen

Fachleute vermuten Zusammenhang mit Klimawandel

Meeresschildkröten legen auf Mallorca ihre Eier an Urlauberstränden ab. So platzierte vor einem Monat eine Unechte Karettschildkröte 106 Eier direkt am Stadtstrand von Palma, der meist überfüllt und zugemüllt ist. Ausländische Studenten entdeckten die Schildkröte bei einem Besuch des Strandes der spanischen Mittelmeerinsel und wählten den Notruf. Diese Woche gab das Palma Aquarium einen weiteren Fund bekannt.

Klimawandel schuld an Phänomen 

Am Montag habe man in der deutschen Urlauberhochburg Cala Millor 82 Eier gefunden und ausgegraben, die nach Beobachtung eines Badegastes bereits am vergangenen Freitag am Strand abgelegt worden waren. Mallorquinische Medien sprachen von einer "Sensation". Fachleute vermuten inzwischen, dass das ungewöhnliche Phänomen mit dem vom Menschen verursachten Klimawandel zusammenhängt.

Einige Eier ins Labor gebracht 

Die balearische Artenschutzbehörde Cofib und Mitarbeiter des Palma Aquariums kümmern sich nun um die Eier. Ein Teil davon wurde zum Ausbrüten in ein Labor gebracht, der Rest verweilt unter Absperrung und steter Überwachung am Strand. Es wird damit gerechnet, dass Ende Juli die ersten Schildkröten-Babys schlüpfen.

In den kommenden Jahren dürfte es vermehrt zu Eiablagen kommen, denn die Schildkröten kehren dazu bekanntlich fast immer an den Strand ihrer Geburt zurück. Eigentlich nisten die Reptilien im östlichen Mittelmeer an Stränden der Küsten Griechenlands, Zyperns und der Süd-Türkei. Da in den vergangenen Jahren die Meerestemperatur immer weiter stieg, haben die Tiere vermutlich kühlere Gewässer aufgesucht. Wobei das Meer vor Mallorca derzeit mit etwa 28 Grad im Zuge einer neuen Hitzewelle auch ungewöhnlich warm ist.

Fehler im Artikel gefunden? Jetzt melden.
OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten
OE24 Logo