flugzeug

Erneuter Crash

16 Tote bei Flugzeugabsturz in Iran

Erhöhte Geschwindigkeit ist die offenbare Unglücksursache.

Bei dem schweren Unfall mit einem Linienflugzeug in der ostiranischen Stadt Maschhad am Freitag sind 16 Menschen ums Leben gekommen. Unter den Toten sind drei Passagiere und 13 Besatzungsmitglieder, darunter neun Kasachen. 31 Menschen wurden verletzt. Insgesamt waren 153 Menschen an Bord der von der iranischen Fluggesellschaft Aria gecharterten kasachischen Iljuschin-Maschine gewesen.

Räder fingen Feuer
Das Flugzeug war am Freitag in Teheran gestartet. Bei der Landung auf dem internationalen Flughafen in Maschhad im Nordosten des Landes fingen die Räder Feuer; die Maschine kam von der Landebahn ab und prallte gegen eine Mauer.

Das Unglück ist offenbar durch überhöhte Geschwindigkeit ausgelöst worden. Die Linienmaschine habe mit rund 320 Stundenkilometern aufgesetzt, sagte der Chef der iranischen Luftfahrtbehörde ICAO, Mohammed Ali Ilchani, am Samstag. Erlaubt sei aber nur eine Höchstgeschwindigkeit von 260 Kilometern in der Stunde.

Zweiter Absturz in Iran im Juli
Der Iran war in den vergangenen Jahren mehrfach Schauplatz schwerer Flugzeugunglücke. Erst am 15. Juli war eine Maschine auf dem Weg von Teheran in die armenische Hauptstadt Eriwan nur wenige Minuten nach dem Start abgestürzt. Bei dem Unglück waren alle 168 Menschen an Bord ums Leben gekommen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten