riesenzander

Lago Maggiore

8-Kilo-Zander versetzt Badende in Panik

Zwei Touristen erlitten eine zehn Zentimeter lange Bisswunde.

Ein bissiger Riesen-Zander hat Badegäste am Lago Maggiore in der italienischen Schweiz in Panik versetzt. Wie die Fischhüter im Kanton Tessin in lokalen Medien am Montag mitteilten, erlegten Taucher das acht Kilo schwere und 70 Zentimeter lange Tier, das am Wochenende sechs Badende gebissen hatte. Zwei Touristen mussten im Krankenhaus behandelt werden, einer erlitt eine zehn Zentimeter lange Bisswunde.

Es komme sehr selten vor, dass Zander Menschen angriffen, sagte der Chef der Tessiner Fischhüter, Fabio Croci. Er vermutet, dass das Tier an einer hormonellen Störung litt und deshalb so aggressiv auf die Badenden reagierte. Da sich der Fisch mit einem Netz nicht fangen ließ, wurde er von den Tauchern mit einer Harpune zur Strecke gebracht. Den gebissenen Touristen wurden als Entschädigung Filets des erlegten Zanders angeboten.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten