kopenhagen_autos

Autos brannten

Bereits fünfte Krawall-Nacht in Kopenhagen

Wieder brannten Autos und Container: Kopenhagen kommt nicht zur Ruhe. Bereits die fünfte Nacht in Folge dauern die Krawalle an.

In mehreren dänischen Städten haben Unbekannte in der Nacht zum Freitag Autos, Container sowie in einem Kopenhagener Vorort auch eine Schule in Brand gesteckt. Menschen wurden nicht verletzt. Die Aktionen wurden von den Behörden Jugendlichen aus Zuwanderer-Familien zugeschrieben. Teilweise wurden sie auch als Reaktionen auf den neuen Streit um Mohammed-Karikaturen der Zeitung "Jyllands-Posten" interpretiert.

Der Streit wurde durch die Festnahme von drei Männern mit islamistischem Hintergrund ausgelöst. Sie hatten nach Überzeugung des Polizei-Geheimdienstes PET die Ermordung des Zeichners Kurt Westergaard geplant, der Mohammed mit einer Bombe mit brennender Zündschnur im Turban gezeichnet hatte. Als Hauptgrund für die Krawalle mit Brandstiftungen nannten Behördensprecher die Zuspitzung genereller Konflikte zwischen jugendlichen Zuwanderer-Gruppen und der Polizei. Dänische Zeitungen hatten die zweieinhalb Jahre alten Mohammed-Karikaturen in dieser Woche erneut abgedruckt.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten