Eltern gruben ihre Kinder ein

Sonnenfinsternis

Eltern gruben ihre Kinder ein

Pakistanische Eltern erhofften sich eine Heilung von Lähmungen bei den Kindern.

Pakistanische Eltern haben ihre gelähmten Kinder während der totalen Sonnenfinsternis in Asien bis zum Hals im schlammigen Flussbett des Indus eingegraben, weil sie sich von dem Himmelsschauspiel Heilung erhofften. Zwei Mädchen und ein Bub wurden so am Mittwoch für 90 Minuten mit Schlamm bedeckt, während ein muslimischer Geistlicher aus dem Koran rezitierte.

Gelähmt
Der Vater der halbseitig gelähmten Palwasha sagte, er erhoffe sich für seine vierjährige Tochter viel von der Sonnenfinsternis: "Mir macht es nichts aus, wenn sie nicht ganz gesund wird. Aber wenn es ihr auch nur ein bisschen helfen würde, wären wir schon glücklich."

Die Bewohner der südpakistanischen Provinz Sindh glauben, dass Sonnenfinsternisse heilenden Einfluss auf eine Reihe von Krankheiten haben. Wissenschafter weisen dies als durch nichts begründeten Aberglauben zurück.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten