Hai-Attacke vor Australien nur erfunden

Bondi Beach

Hai-Attacke vor Australien nur erfunden

Die Verletzungen am Arm des Mannes stammen offenbar von einem Einbruch. Er wurde festgenommen.

Ein am Sonntag gemeldeter Hai-Angriff auf einen Mann vor dem berühmten Bondi-Beach in Australien hat vermutlich gar nicht stattgefunden.

Der 34-jährige Scott Wright hatte einem Fernsehsender erzählt, ein Hai habe ihn am Arm erwischt und schwer verletzt. Inzwischen ist Wright nach Presseberichten wegen Raubes festgenommen worden. Die Verletzungen am Arm soll er sich beim Klettern durch ein Fenster an der Glasscheibe zugezogen haben, hieß es in Berichten regionaler Zeitungen am Donnerstag.

Mit seinen Angaben zu einem Hai-Angriff habe er dies nur verdecken wollen. Dem Mann werde Raub und Autodiebstahl vorgeworfen. Die Polizei erklärte, ihr sei kein Haiangriff gemeldet worden. Die Herkunft der Verletzungen Wrights sei unklar.

An dem bei Touristen sehr beliebten Bondi-Strand hat es seit 70 Jahren keinen Hai-Angriff auf Menschen mehr gegeben. Normalerweise schützen Sicherheitsnetze im Meer Schwimmer und Surfer vor den Raubfischen.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten