Symbolbild

Brutal

Inder mit Tochter aus Bus geworfen und überfahren

Weil er zu wenig Geld hatte, geriet ein Arbeiter mit dem Kontrolleur in Streit. Dem Mann fehlten 15 Cents für ein Ticket.

Weil sie nicht genug Kleingeld für die Fahrkarte hatten, sind ein armer Arbeiter und seine vier Jahre alte Tochter in Indien aus einem fahrenden Bus geworfen und überfahren worden. Wie die Polizei im östlichen Unionsstaat Orissa am Donnerstag mitteilte, fehlten dem Mann zehn Rupien (15 Cents) für die Tickets.

Er geriet mit dem Kontrolleur in Streit und wurde zusammen mit dem kleinen Mädchen aus dem Bus gestoßen. Wütende Mitreisende setzten das Fahrzeug daraufhin in Brand, der Kontrolleur wurde festgenommen. Ihm drohen nach dem tödlichen Zwischenfall vom Mittwoch 14 Jahre Haft.

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten