papst_bei_messe

Türkische Presse:

Islam-Kritik des Papstes taktlos und gefährlich

Die islam-kritischen Äußerungen von Benedikt XVI. in Deutschland haben dem Papst in der Türkei ein breites Presseecho und überwiegend den Vorwurf der Taktlosigkeit eingebracht.

"Taktloser Papst" schrieb am Donnerstag das Massenblatt " Sabah" auf der Titelseite. Vor seinem Türkei-Besuch im November habe der Papst "hasserfüllte, auf den Propheten Mohammed zielende Äußerungen eines byzantinischen Kaisers zu einem aktuellen Thema gemacht", kritisierte das Blatt. Von einem "großen Schnitzer" des Papstes sprach auch das Blatt "Vatan".

„Islam abgekanzelt“
Benedikt XVI., der den Kaiser Manuel II. Phaleologus (1391-1425) in einem Vortrag an der Universität Regensburg zitiert hatte, habe den "Kaiser als Schutzschild" benutzt, meinte die links-liberale Zeitung "Milliyet". Die auflagenstarke Zeitung "Hürriyet" begnügte sich mit der Feststellung, Benedikt XVI. habe "den radikalen Islam abgekanzelt" . In seinen Vortrag war der Papst auf das Verhältnis von Gewalt und Religion eingegangen und hatte dem Heiligen Krieg eine Absage erteilt.

„Vorurteile verstärkt“
Als "gefährlichen Kommentar des islamischen Glaubens" wertete die gemäßigt-islamische Zeitung "Zaman" den Vortrag des Papstes. Mit seinen Äußerungen habe er "die Muslime betrübt und die Vorurteile in der deutschen Gesellschaft verstärkt".

Der Türkei-Besuch von Papst Benedikt XVI. ist für die Zeit vom 28. November bis 1. Dezember vorgesehen.



OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten