China dementiert Ableben von Ex-Präsident

Jiang Zemin

China dementiert Ableben von Ex-Präsident

Laut Hongkonger Medienberichten soll Jiang "schwer erkrankt" sein.

Die chinesische Nachrichtenagentur Xinhua (Neues China) hat am Donnerstag Hongkonger Medienberichte über den Tod des früheren Staats- und Parteichefs Jiang Zemin (84) als "reine Gerüchte" bezeichnet. Die amtliche Pekinger Agentur berief sich dabei auf "autorisierte Quellen".

Der Hongkonger TV-Sender "Asia Television" hatte zuvor sein reguläres Programm unterbrochen und den Tod Jiangs gemeldet, der am 1. Juli nicht an den offiziellen Feierlichkeiten zum 90. Jahrestag der Gründung der Kommunistischen Partei teilgenommen hatte.

Laut Hongkonger Medienberichten soll Jiang "schwer erkrankt" sein und sich in einem Pekinger Militärkrankenhaus befinden. Der Shanghaier Politiker war 1989 nach der blutigen Niederschlagung der Demokratiebewegung und dem Sturz von Zhao Ziyang KP-Generalsekretär geworden und hatte 1993 auch das Amt des Staatspräsidenten übernommen. In beiden Funktionen wurde er 2002 beziehungsweise 2003 von Hu Jintao abgelöst.
 

OE24 Logo
Es gibt neue Nachrichten